ÜBER UNS

Jesus Christus unsere Hoffnung

1. Timotheus 1,1

Die Evangelische Missionsgemeinschaft Salzburg versteht sich als Werk innerhalb der Evangelischen Kirche A. B. in Österreich und hat ihren Schwerpunkt als Ortsgemeinde in der Stadt Salzburg und Umgebung.

Unsere Gemeinde hat sich vor etwa 40 Jahren aus der evangelischen Volksmission heraus entwickelt. Diese wiederum hat ihre Wurzeln in den Erweckungsbewegungen des 19. Jahrhunderts, vor allem in der sogenannten Gemeinschaftsbewegung in Deutschland.

Die Gemeinde entstand als ein religiöser Verein im Rahmen der Evangelischen Kirche mit dem Namen „Evangelische Missionsgemeinschaft Salzburg e.V. – Gemeinde Unterwegs“.

Nach dem Beginn erfolgte im Oktober 1979 die Gründung als Verein, der von der Evangelischen Kirche in Österreich anerkannt wurde.

Da wir von Anfang an keine eigenen Räumlichkeiten besaßen, haben wir unsere Veranstaltungen in verschiedenen Räumen abgehalten und waren viel “unterwegs“. 1999 konnten wir uns ein eigenes Haus im Stadtteil Itzling in Salzburg kaufen.

Im Jahr 2016 hat die Evangelische Kirche (Beschluss der Synode im Juni 2016) entschieden, dass wir als Werk innerhalb der Evangelischen Kirche unter der Rechtsform einer Körperschaft öffentlichen Rechts mit dem neuen Namen „Evangelische Missionsgemeinschaft Salzburg“ anerkannt werden. Dies wurde im Bundesgesetzblatt BGBL II, 254/2017 vom 19. September 2017 vom österreichischen Staat bestätigt.

Wer wir sind...

Unsere Gemeinde ist eine eigenständige Gemeinschaft im Rahmen der Evangelischen Kirche. Konfessionelle Fragen oder Zugehörigkeiten zu einer bestimmten Kirche stehen aber nicht im Vordergrund. “Evangelische Missionsgemeinschaft“ weist auf unser Selbstverständnis hin, dass wir allen Menschen das Evangelium, d.h. die gute Botschaft von Jesus Christus, bringen und es gemeinsam im Glauben leben wollen.

Die Gemeinde wird von einer 8-köpfigen Gemeindeleitung geführt. Darüber hinaus bringen sich viele Gemeindemitglieder mit ihren Fähigkeiten und Begabungen in den verschiedenen Gruppen und Teams in die Gemeindearbeit ein.

Die erforderlichen finanziellen Mittel für unsere Arbeit werden ausschließlich durch freiwillige Spenden aufgebracht.

Ziele unserer Arbeit

  • Mut machen zum Glauben an Jesus Christus
  • den christlichen Glauben fördern und stärken
  • Antworten finden auf die Fragen des heutigen Lebens und die Herausforderungen des Alltags
  • die Bibel als maßgebliche Grundlage für unser Denken und Handeln verwenden
  • soziale und missionarische Aktivitäten durchführen, um vielen Menschen ein Leben mit Jesus Christus zu ermöglichen

Jesus Christus spricht:

"Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; niemand kann ohne mich zum Vater (Gott) kommen." (Die Bibel, Johannes 14,6)

Das antwortet Jesus einem jungen Mann auf die Frage, wie man in den Himmel kommen kann. Eine für damals wie heute provokante Antwort. Geht ohne Jesus wirklich nichts?

Auch in unserer Zeit wollen viele festen Boden unter den Füßen haben, wollen Wahrheits- und Sinnfragen begreifen und darauf Antworten finden. Die Bibel behauptet, dass Jesus Christus die Antwort auf unsere Fragen geben kann. Er ist die Antwort in Person. Es ist daher unser Anliegen, dass wir selbst nach dem Vorbild Jesu leben und auch unsere Mitmenschen dazu einladen.

Im Wissen, dass Überzeugung und Leben übereinstimmen sollen, laden wir Sie ein, ein Stück Weg mit uns zu gehen.

Vision

Wachstum braucht
Geduld und Liebe

Es gibt nur einen wahren Gott, der in Ewigkeit als Dreieinigkeit existiert: Vater, Sohn und Heiliger Geist. Jeder ist Person und besitzt gleichermaßen göttliche Eigenschaften.


Er ist der Schöpfer des Universums. Gott ist Geist, unendlich, ewig und unveränderlich.

Jesus Christus ist der ewige  Sohn Gottes. Er ist empfangen vom Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, wahrer Gott und wahrer Mensch. Er führte als Mensch ein sündenfreies Leben. Er ist stellvertretend für alle Sünden der Menschen gestorben. Er wurde begraben und ist am dritten Tage auferstanden von den Toten. Er ist leiblich in den Himmel aufgefahren und sitzt zur Rechten Gottes, des Vaters, wo er jetzt als der einzige Vermittler zwischen Gott und Mensch ständig für diejenigen eintritt, die zu ihm gehören. Von dort wird er sichtbar, als der Weltenrichter, wiederkommen.

Der Heilige Geist überführt den Menschen seiner Sünde. Er bewirkt die Wiedergeburt und wohnt in allen Gläubigen. Er gibt ihnen Kraft, ein Leben nach Gottes Willen zu führen.

Der Mensch wurde von Gott als sein Ebenbild geschaffen und war ursprünglich ohne Schuld vor Gott. Durch Ungehorsam sündigte Adam gegen Gott und hat sich dadurch von seinem Schöpfer abgewandt.


Seither existiert ein Bruch zwischen der Welt und Gott. Dadurch steht der Mensch unter dem Gericht Gottes. Das Wesen des Menschen ist verdorben und  er ist deshalb vollkommen unfähig, von sich aus Gottes Anspruch zu genügen. Jeder Mensch bedarf der Wiedergeburt und Erneuerung durch den Heiligen Geist. Außerhalb der Errettung durch Jesus Christus ist der Mensch auf ewig verloren und folglich von Gott getrennt.

Unter Sünde versteht man den Zustand des Getrenntseins von Gott. Daraus resultiert jeder Ungehorsam gegenüber dem geoffenbarten Willen Gottes. Die Folge der Sünde ist, dass jeder Mensch auf ewig verloren und damit von Gott getrennt ist.

Die Erlösung des Menschen ist einzig und allein ein Werk der freien Gnade Gottes aufgrund des vollkommenen Werkes des Herrn Jesus Christus am Kreuz. Sie ist auch nicht teilweise das Werk menschlicher Leistung, menschlichen Gutseins oder religiöser Zeremonien. Gott erklärt diejenigen für gerecht, also ohne Schuld vor ihm, die ihr Vertrauen allein auf Jesus Christus setzen. Der Gläubige darf darauf vertrauen, dass diese Erlösung unumkehrbar ist.

Die Erlösung äußert sich aber in einem Gott gefälligen Lebenswandel mit guten Werken und einer anderen Einstellung der Sünde gegenüber.

Jesus Christus ist das Haupt seiner Kirche. Sie setzt sich aus allen Menschen zusammen, die ihr Vertrauen auf ihn gesetzt und ihn als ihren Herrn anerkannt haben (weltweite Kirche).

Jede örtliche Gemeinde sollte sich als Teil dieser weltweiten Kirche verstehen und Gottes Wirken und Wesen zum Ausdruck bringen.

Die Gläubigen versammeln sich regelmäßig um Gott anzubeten, Gemeinschaft zu pflegen, sich gegenseitig zu ermutigen, gemeinsam das Abendmahl zu feiern und auf die Bibel zu hören.

Jesus Christus hat seine Kirche beauftragt, Menschen zum Glauben zu führen, zu taufen und sie im Glaubensleben zu führen und begleiten.